Mit der Sicherstellung einer permanent verfügbaren Basisstromversorgung erhält der Kunde die Möglichkeit, seine PV Anlage netzparallel zu betreiben. PV-Anlagen ohne Speicherbatterien sind technisch einfacher und wesentlich wirtschaftlicher.

Jede FairBox verfügt von Haus aus bereits über einen Eingang für Stromerzeuger, an den PV-Anlagen angeschlossen werden können. Damit können Stromerzeugungsanlagen genauso einfach wie Stromverbraucher angeschlossen werden.
Die FairBox erkennt an der Einspeisung die PV-Anlage und übernimmt automatisch das Einspeisemanagement. Das heisst, sie verrechnet täglich die Stromerzeugung mit dem bezogenem Strom. Allerdings ist Strombezug etwa 30% teurer als eingespeister Strom, um die Kosten des Netzbetreibers zu decken. Mit einer geeignet dimensionierten PV-Anlage kann der Stromkunde seine Stromrechnung somit auf Null bringen oder sogar eine rentable Einspeisevergütung erwirtschaften. Er wird dabei vom Strom-Consumer zum Stromproduzenten.
Die FairBox verfügt auch über einen Datenlogger zur Aufzeichnung der PV-Einspeisung und des Stromverbrauchs und kann mit Hilfe einer App beides zusammen grafisch darstellen und ggf. auch sein Nutzerverhalten an die Stromerzeugung anpassen.

Beispiele für Net Metering: Quelle: www.energieverbraucher.de/