Die Stromrechnung wird in gleicher Weise wie die Rechnung für Mobilfunkgespräche bezahlt. Jeder FairBox wird ein separates Stromkonto zugewiesen. Zur Funktion muss das Konto vorher aufgeladen werden. Die Übertragung erfolgt mittels Smartphone direkt auf die FairBox. Beim Stromverbrauch leert sich das Konto, während es sich bei Stromeinspeisung füllt. Wird ein gewisser Betrag überschritten, erfolgt automatisch eine Überweisung auf ein Bankkonto.

Bei geringem Kontostand, z.B. entsprechend drei Tage Basislast, erhält der Kunde eine SMS mit Mitteilung des Kontostands. Große Lasten, wie z.B. Klimaanlagen, lassen sich dann nicht mehr einschalten bzw. werden abgeschalten. Bei einem Kontostand entsprechend zwei Tagen Basislast wird nach Mitteilung über SMS der Strom für wenige Minuten unterbrochen. Bei leerem Konto wird die Stromversorgung eingestellt.

Die FairBox ist mit einem Wifi Modem und einem Datenlogger zur Aufzeichnung der strombezogenen Daten ausgestattet. Der Stromverbrauch und die Stromkosten können mit Hilfe einer App auf einem Smartphone angezeigt werden. Graphische Auswertungen über Stromverbrauch und Einspeisung erleichtern die Übersicht und sollen den Stromkunden zu sparsamen Stromverbrauch und effizienter Energienutzung anleiten.Die App kann sogar sekundengenau den Ist-Verbrauch sowohl in kW als auch die voraussichtlichen Kosten pro Betriebsstunde anzeigen. Das alleine kann schon das Nutzerverhalten maßgeblich verändern.

Darüber hinaus kann die App sogar den Verbrauch und die Nutzungskosten einzelner Geräte feststellen.
Wie kann das funktionieren?

Man schaltet Geräte EIN und nach einer Aufwärmphase wieder AUS. Dann benennt man den Stromverbraucher in der App. Die Software lernt und erkennt am Ein- und Ausschaltverhalten (d.h. am Strom) den jeweiligen Verbraucher und bringt ihn mit dem benannten Gerät in Verbindung und kann dann auch die Laufzeiten dieser Verbraucher aufsummieren.

Nach einiger Zeit kann die App sogar den Tages- oder Wochenverbrauch und die aufgelaufenen Kosten für laufende Fernsehgeräte, Licht und sogar Kühl- oder Kochgeräte ermitteln und damit wichtige Hinweise für Energiesparmaßnahmen geben.